The Low-Down

Viel passiert, wenig gepostet, daran wird jetzt was geändert.

Nachdem ich die ersten drei Wochen der vorlesungsfreien Zeit damit verbracht habe, Uni-relevante Sachen zu erledigen (alle Blätter für die Grundlagen Zeichnerischer Gestaltung nochmal nachbearbeitet, kräftig Kalligraphie geübt und typographische Hetzschriften gelesen), läutet sich für die nächsten Wochen wieder so eine unangenehme Phase ein, in der die Korrekturtermine und die Einführung ins Farblabor mit der ersten ausgedehnten Netzwerk Slash Gammelparty seit langem und meinem neuen Zeug übereinanderfallen.

Das neue Zeug ist mein gerade eben aus Texas eingetroffener Synthesizer, der mir erstmal schlaflose Nächte bereiten wird. Wichtiger Hinweis für alle geneigten Elektro-Importeure: Das Affenhaus des deutschen Zoll vergewaltigt während der Fütterungszeit gerne mal Gerät und Verpackung, rupft und stopft alles raus und wieder rein und verlangt für das anschließend beängstigend klappernde Packet auch noch 20% Steuern. Dem amerikanischen Riesenbubblewrap sei Dank, dass noch alle Knöpfe und Fader dran sind.

Ra – Pumms: Themenwechsel !

Zwischendurch waren wir in »Constantine«, gemessen an den anderen Comic-Verfilmungen da draussen überragend, aber auch im restlichen Wettbewerb ein solider Actionfilm mit viel CGI, viel Keanu Reeves und spannender Kameraführung. Angenehm hierbei: Keiner trägt Liedschatten oder Ledermantel, niemand tanzt im Feuer oder mit den Walküren, der gepflegte Exorzist erscheint im Anzug. Einzig der Himmel brennt, aber das tat er schon in Quake.

Ra – Pumms: Themenwechsel !

Contra: Hard Corps wird zwar als hammerhart bezeichnet, ist aber der einzige Teil der Contra-Serie, der mich nach stundenlanger Beschäftigung als Belohnung bis ins dritte Level gelassen hat. Außerdem ist der Soundtrack bemerkenswert, oder besser ausgedrückt: Er gefällt mir im Moment besonders gut, weil er kalt, hart, rockig und lo-fi ist.

Ra – Pumms: Themenwechsel !

Nächsten Samstag [26.02.] spielen unter anderem FLSNE (toller Nonsens-Punk aus Rahm) im Parkhaus Meiderich. Wer kommt mit gucken?

9 thoughts on “The Low-Down

  1. Netzwerk / Gammelparty: ist eine Netzwerkparty, auf der man zocken kann, aber nicht muss. Im Unterschied zur reinen Netzwerkparty, auf der Spielen, und Dateien ziehen die einzig erlaubten Tätigkeiten sind, dient die Netzwerk/Gammelparty mehr dem sozialen Aspekt.

  2. Oha, wusste garnicht das man das so säuberlich differenziert.
    Hab jedenfalls noch nie erlebt das man auf ner Netzwerkparty zum zocken gezwungen wurde.

    Mir fiele auch kein Grund für eine Netzwerkparty ein, wenn nicht zum Zocken oder Saugen.

  3. war auch nicht wirklich ernst gemeint, die Differenzierung…aber die Netzwerkparty, auf der ich letzten Sommer war, war garantiert nicht zum Zocken, irgendwie waren 8 Leute da, aber nur 3 Rechner…und es war die kälteste Sommernacht, die ich je erlebt hab…da keiner wusste, wie man in dem Haus die Heizung ankriegt, haben sich die 5 Leute ohne Rechner dann damit beschäftigt, ein ordentliches Kaminfeuer zu machen.

  4. Die Netzwerkparties dieser Art sind geprägt von jeder Menge Grünzeugs, Grillen und auf der Couch sitzen. Natürlich stehen auch die Rechner rum, und phasenweise wird auch ganz gut gezockt.

    Aber ich bin nicht motiviert genug, um meinen Rechner abzubauen.

  5. Das ist auch genau mein Problem
    Ich müsste dafür die ganze Verkabelung aus der Wand reissen
    Auf zocken hätt ich allerdings auch mal bock
    Das Problem ist nur das Nils und Felix zu gut sind
    Das wäre kein jedenfalls Vergnügen

  6. Das ist der Vorteil von Netzwerk Slash Gammelpartys, ich brauch meinen Rechner nicht abzubauen sondern kann mich nur am Grünzeugs, Grillen und an der Couch erfreuen…

  7. Pa-Rumms Themawechsel:
    Der neue Synth lässt auf ein paar neue Tracks aus dem Hause DJ “only dj noisekick will survive” Diki hoffen.

  8. Ich habe gerade meine Groovebox und meinen Synth zusammengesteckert bekommen, allerdings kann die Groovebox den Synth nicht voll auslasten (nur 3 von 4 Stimmen). Entweder ich organisiere einen Sequencer, oder ich gehe den einfachen Weg und benutze meinen Computer ;) …

    Aber das wäre mit weitaus weniger Knöpfedrehen verbunden, und wo bleibt da bitte der Spaß?

Comments are closed.